CHE-Ranking

DGPuK empfiehlt Mitgliedern den Ausstieg aus dem CHE-Ranking

Nach eingehender Prüfung und intensiver Diskussion unter ihren Mitgliedern (unter anderem dokumentiert im Informationsdienst der DGPuK „AVISO“ Nr. 55, 2/2012) haben der Vorstand und die Fachsprecherinnen und Fachsprecher der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft beschlossen, den publizistik- und kommunikationswissenschaftlichen Instituten im deutschsprachigen Raum zu empfehlen, sich in Zukunft nicht mehr am CHE-Ranking zu beteiligen.

Die Begründung dazu finden Sie hier.

Umfangreiches Informations- und Hintergrundmaterial bieten die entsprechenden Webseiten der Deutschen Gesellschaft für Soziologie wie auch des CHE selbst.